Naturheilpraxis Englich

Die wirksamste Medizin
ist die natürliche Heilkraft,
die im Inneren eines jeden
von uns liegt.

Hippokrates

Klassische Homöopathie

Die Homöopathie nach dem deutschen Arzt Dr. Samuel Hahnemann (1755 – 1843) beruht auf dem Prinzip „similia similibus currentur“, auf Deutsch „Ähnliches wird durch Ähnliches geheilt“. Der Begriff Homöopathie stammt aus dem Griechischen und setzt sich aus homöo = ähnliches und pathos = Leiden zusammen.

Hahnemann entdeckte, dass geringe Mengen natürlicher Substanzen Krankheitssymptome heilen können, die sie bei Gesunden, in Gaben großer Mengen, hervorrufen. Es hat sich gezeigt, dass die Substanzen umso besser helfen, je stärker sie verdünnt (potenziert) werden.

GloboliDie Homöopathie ist eine sanfte, ganzheitliche und gut verträgliche Behandlungsmethode, die mithilfe eines passenden Mittels die natürlichen Selbstheilungskräfte aktiviert und Körper und Seele dadurch in die Lage versetzt, mit der körpereigenen Immunantwort den Heilungsprozess in Gang zu setzen.

Sie hat den ganzen Menschen im Blick, sein gesamtes Potenzial (Konstitution), mit allem was ihn ausmacht. Vorlieben, Gewohnheiten, die persönlichen Lebensumstände und die psychische Verfassung sind wichtige Faktoren, um die individuelle Behandlung durchführen zu können. Im Gegensatz zur Schulmedizin steht dabei der ganze Mensch im Mittelpunkt und nicht nur seine Krankheit.

Die homöopathische Behandlung ist so individuell wie der Mensch selbst.

Schon im Säuglingsalter kann die Konstitution mit homöopathischen Mitteln gestärkt werden. Auch bei akuten Beschwerden, wie z.B. beim Zahnen oder bei Koliken, ist sanfte und effektive Hilfe möglich.

Ob bei Kindern oder Erwachsenen, ob bei Konzentrationsstörungen, Lernblockaden und Spannungskopfschmerz, bei chronischen oder akuten Gesundheitsstörungen, oder als Begleitung in Schwangerschaft und Stillzeit:

Homöopathie ist vielfältig in jedem Lebensalter einsetzbar.

Man kann symptomatisch, organbezogen oder konstitutionell homöopathisch behandeln.

Bei einer Konstitutonsbehandlung ist es nötig, den zu behandelnden Menschen umfassend kennenzulernen. Hiefür ist eine ausführliche Erstanamnese erforderlich, die ca. 2 – 3 Std. umfassen kann. Dabei wird die Grundlage für die homöopathische Behandlung ermittelt. Das von mir durch Repertorisation erarbeitete homöopathische Mittel wird bei einem Folgetermin nach einigen Tagen verabreicht. Die Reaktion auf die Mittelgabe ist individuell sehr unterschiedlich. Oft kann man schon nach kurzer Zeit eine Verbesserung feststellen. Bei einem weiteren Folgetermin nach 3 – 4 Wochen werden Veränderungen des Gesundheitszustandes erfragt und die eventuell weitere erforderliche Behandlung festgelegt.

Bei einer akuten Gesundheitsstörung kann auch symptomatisch mit homöopathischen Mitteln behandelt werden. Hierbei werden neben den akuten Beschwerden und dem Auslöser der Erkrankung auch andere Faktoren berücksichtigt.

Eine homöopathische Behandlung kann als Einzeltherapie sowie ergänzend oder begleitend zur ärztlichen Behandlung erfolgen.